JOBS Unternehmen Katalog Kontakt
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

Bitte recht besprechungsfreundlich!

Sicht- und Sonnenschutz aus Streckmetall

Bei Besprechungen muss man sich konzentrieren können. Unerwünschte Blicke und Strahlen können da ziemlich kontraproduktiv sein. Ein Sicht- und Sonnenschutz aus Streckmetall schafft hier auf schönste Weise Abhilfe. Auch Bürohäuser wollen keine Lösungen von der Stange. Mit MEVACO Streckmetall wird die Arbeit zum Vergnügen.

Ein tolles Material für kreative Metallbauer

Was muss der Metallbauer mitbringen, der im Bürohaus von MEVACO einen Sonnen- und Sichtschutz aus MEVACO Streckmetall installiert? Martin Klein schmunzelt: „Im Grunde genommen war es eine Herausforderung wie ähnlich gelagerte Aufgaben. Aber vielleicht schauten ein paar Augen mehr zu als sonst. Streckmetall ist ein tolles Material, doch die Einfassung kann je nach Einsatz aufwändiger werden.“ In diesem Fall wurde mit Streckmetall Raute 62x28x14, Aluminium, nachträglich pulverbeschichtet RAL 9007, 2,00 mm, sogar eine Nullserie eingesetzt. Zunächst erscheint dieses Material durch die vielen Prägungen und Stege etwas labil. Weil die Endkonstruktion natürlich sicher stehen muss, heftete es Martin Klein von hinten an einen Rahmen. Und zwar so, dass die Befestigung nicht zu sehen ist. Anschließend wurde die gesamte Konstruktion beschichtet. Darüber hinaus hat der erfahrene Metallbauer noch Extratipps parat, wie die Bearbeitung des Aluminiums mit der Kreissäge. Auch in Sachen Rahmen hat Martin Klein Ratschläge: „Wer keinen selber anfertigen will, ist mit MEVACO Einfassprofilen bestens bedient. Bei großen Außenblenden empfehle ich eine Rahmenkonstruktion und die nachträgliche Verzinkung für den Rostschutz.“

Die einzige Frage, die Martin Klein vom Schlierbacher Unternehmen „Hans Klein – Heizung und Sanitär GmbH“ nicht beantworten kann, ist, weshalb das Besprechungszimmer im MEVACO Bürohaus „Mozart“ heißt. Auf alles andere kommen die Antworten wie aus der Pistole geschossen. Was auch kein Wunder ist, schließlich bringt der Metallbauer in Sachen Streckmetall und Lochbleche jede Menge Erfahrung mit. Und das, obwohl sein Betrieb ursprünglich eine reine Heizungsbaufirma war.

Keine Lösungen von der Stange

„Dann kam der Sanitärbereich und eine Bauflaschnerei hinzu“, erinnert sich Martin Klein. „Schlosserarbeiten waren ohnehin immer gefordert. Irgendwann entwickelten wir Heizungsregelungstechniken für Wohnanlagen, die wir selbst produzierten. Da waren wir schon knietief drin in der Metallverarbeitung: zum Beispiel bei der Verkleidung von Klimaleitungen mit Lochblech. Da bei uns Lösungen Standard sind, die es nicht von der Stange gibt, und wir ein Nachbar von MEVACO sind, lag der Zusammenarbeit nichts mehr im Wege.“

Flexibel und doch stabil

Was uns zum Besprechungsraum „Mozart“ führt: dort ging es mitunter hitzig zu, wenn die Sonne direkt durch die Fenster schien. Ein Sonnen- und Sichtschutz musste her, und der – das versteht sich von selbst – sollte aus MEVACO Streckmetall sein. „Vielleicht waren ein paar Augen mehr auf mich gerichtet als üblich“, lacht Martin Klein. „Vor allem, weil wir mit Streckmetall Raute 62x28x14, Aluminium, nachträglich pulverbeschichtet in RAL 9007, 2,00 mm, eine Nullserie einsetzten. Wenn Sie dieses Material in die Hand nehmen, erscheint es labil durch die vielen Prägungen und Stege. Es gibt nur wenige Zwischenräume, die gestanzt und verschränkt sind. Doch die Endkonstruktion soll trotzdem sicher stehen. Obwohl sich Aluminium schweißen lässt, haben wir uns entschieden das Streckmetall von hinten an einen Rahmen zu heften. Und zwar so, dass die Befestigung gar nicht zu sehen ist. Anschließend wurde die gesamte Konstruktion beschichtet.“

Ebenso schick wie langlebig

Bei dieser Aufgabe machte Martin Klein gute Erfahrungen mit der Kreissäge. „Stahlbleche schneiden wir mit einer dünnen Flex. Aluminium dagegen ist mit einer Kreissäge prima zu bearbeiten.“ Jetzt mussten noch Laufschienen konstruiert werden, um die Konstruktion je nach Sonneneinstrahlung verschieben zu können. „Es zeigte sich, dass eine Schiene ausreicht, und wir am Sims auf die Zweite verzichten konnten. Am Ende sah alles sehr schick aus – und tut es noch heute.“ Schließlich zeichnet sich Streckmetall durch seine Langlebigkeit aus. Daher setzt es Martin Klein bei allen denkbaren Möglichkeiten ein. „Kürzlich haben wir damit ein Aquarium verkleidet. Durch die Maschen kommt genügend Luft an die richtigen Stellen.“

Sonnenschutz für Mozart

Und er hat noch einige gute Tipps parat. „Will man selbst kein Profil anfertigen, arbeitet man am besten mit MEVACO Einfassprofilen. Bei großen Außenblenden empfehle ich eine Rahmenkonstruktion und die nachträgliche Verzinkung für den Rostschutz.“ Damit sind alle Fragen beantwortet, bis auf eine. Also, Hand aufs Herz: warum heißt das Besprechungszimmer „Mozart“? „Ich habe wirklich keine Ahnung“, gesteht Martin Klein schmunzelnd. „Aber ich bin mir sicher, der geniale Komponist hätte seine Freude an unserem Sonnenschutz aus Streckmetall.“

NEWSLETTER ANMELDUNG

Erfahren Sie regelmäßig Neues über die MEVACO Produkte, den MEVACO Service und entdecken Sie spannende Anwendungsbeispiele

  • bleiben Sie auf dem Laufenden
  • entdecken Sie immer wieder faszinierende Anwendungsbeispiele
  • erfahren Sie als Erster von tollen Aktionen

Vielen Dank für Ihre Newsletteranmeldung. Sie erhalten in Kürze eine E-Mail mit Bestätigungslink