Unternehmen Katalog Kontakt
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

Ein Einkaufstempel, der die Fantasie anregt

Was passiert, wenn ein internationaler Star-Designer Streckmetall entdeckt

„凄い, sugoi“, sagen die Japaner, wenn sie etwas für besonders schick, großartig und modern halten. 綺麗 - kirei - ist der richtige Ausdruck, wenn dabei die Weiblichkeit ins Spiel kommt. Kein Wunder, ist der neue Flagship Store von La Perla, sinnlich von Star-Innenarchitekt Roberto Baciocchi mit viel Streckmetall von MEVACO in Szene gesetzt: Nicht nur 凄い sugoi, sondern auch 綺麗 kirei. Und was sagt der Maestro selbst dazu? „Ich möchte die Besucherinnen und Besucher überraschen und ihre Fantasie anregen. Sie sollen sich wohlfühlen und eintauchen in diese ganz eigene Welt. Meine Räume sind immer Einladungen um zu träumen und die eigenen verborgenen Wünsche zu entdecken. Das ist ebenfalls ein Grund, weshalb ich MEVACO Streckmetall wählte: weil es so gut zum Wesen der Frau passt. Man sieht die Oberfläche, doch dahinter schimmert sehr viel mehr durch - das Geheimnisvolle, das es erst zu entdecken gilt.“

Lingerie, so wertvoll wie Schmuck

Ob Ada Masotti im Jahr 1954 bereits davon geträumt hat, als sie ihre kleine Lingerie-Schneiderei in Bologna eröffnete, dass die von ihr kreierte Marke La Perla einmal zu den Top-Marken dieser Welt gehören sollte? Immerhin präsentierte sie ihre ersten Kollektionen selbstbewusst in mit rotem Samt ausgeschlagenen Schatullen, die an Schmuckkästchen erinnerten. Als sich Innenarchitekt Roberto Baciocchi an die Arbeit machte, um den neuen Flagship Store von La Perla im Trendviertel Aoyama im Herzen von Tokio zu gestalten, griff er die Idee der formvollendeten Verpackung wieder auf: „Die Beschaffenheit am und im Gebäude gehen auf Formen zurück, die ich der Weiblichkeit abgeschaut habe“, sagt er. „Daher wird die kostbare Lingerie in Vitrinen präsentiert, die wie große Perlen wirken. Dieser Gedanke führte mich auch zur Inspiration, Streckmetall zu verwenden, weil es auf moderne und technische Art und Weise an Tüll und Spitze erinnert; an den Schleier, der erst gelüftet werden will, um das Geheimnis einer Frau zu erkunden. Streckmetall erinnert mich an Durchsichtiges und gleichzeitig Verdecktes, wie Haare oder seidene Tücher. Ich arbeite stets mit starken Symbolen, die ich ins Moderne und Materielle übersetze, weil ich weiß, dass die Menschen mit viel Emotionalität darauf reagieren.“

Streckmetall, sorgfältig pulverbeschichtet und bearbeitet

Zum Einsatz kam 1,5 mm starkes MEVACO Streckmetall Raute 76x35x11 aus Stahl, nachträglich pulverbeschichtet sowie 1,0 mm starkes MEVACO Streckmetall Raute, 16x8x1,5, aus Stahl, ebenfalls nachträglich pulverbeschichtet. Dabei wählte Roberto Baciocchi jeweils eine besonders aufwändige Beschichtung in goldener Farbe, bei der die Tafeln zuerst geschnitten, anschließend eingefasst und dann beschichtet wurden.

Ein Anziehungspunkt im Ausgehviertel Aoyama

Rasch hat sich der La Perla Flagship Store zu einem Magneten in Aoyama entwickelt. Unweit von Shinjuku gelegen, dem verkehrsreichsten Bahnhof der Welt, lassen sich täglich unzählige Besucherinnen und Besucher vom goldenen Glanz des ungewöhnlichen Bauwerkes verzaubern. „Das Haus lässt sich auf den ersten Blick gar nicht einordnen“, beschreibt Roberto Baciocchi die Form des Gebäudes. „Es gibt keine rechten Winkel, es gibt keine Quaderform. Stattdessen dominiert eine Silhouette die Nachbarschaft, die an einen geschliffenen Edelstein erinnert und, unterstützt durch den scherenschnitthaften Glanz des Streckmetalls, geheimnisvoll und doch einladend wirkt. Innen warten auf die Besucherinnen und Besucher viele intime Räume, die ebenfalls golden, silbern, violett und azurblau erstrahlen, da wir das dort verwendete Streckmetall von hinten beleuchten. So wird Einkaufen zu einem echten Erlebnis.“

Der Internet-Handel schafft keine Marke

Womit Roberto Baciocchi auf die Frage eingeht, welchen Stellenwert ein Flagship Store in einer der teuersten Lagen der Welt in Zeiten des Internet-Handels besitzt? „Er ist wichtiger als je zuvor“, lautet seine Antwort. „Um mit der Marke kommunizieren zu können, brauchen Kundinnen und Kunden ihr eigenes materielles Reich - ein Haus, das sie betreten können. Der virtuelle Raum genügt nicht, um die Identität zu einer Marke aufzubauen.“ Diese Botschaft transportieren die ausgewählten Materialien auf geradezu physische Art und Weise: „Das MEVACO Streckmetall leuchtet und wirkt transparent“, erläutert Roberto Baciocchi, „damit formt es den Raum und umhüllt ihn, ohne ihn zu begrenzen. Die virtuelle Welt stößt schnell an ihre Grenzen, das materielle Reich des Flagship Store dagegen nicht.“ An dieser Stelle schmunzelt der Star-Designer und fügt hinzu: „Das passiert natürlich nur, wenn man die ausgewählten Materialien auch richtig einsetzt.“ So darf sich MEVACO Streckmetall mitten in Tokio einmal von seiner sinnlichen Seite zeigen und damit den Beweis antreten, dass es nicht nur nachhaltig und zuverlässig ist, sondern auch 凄い sugoi und 綺麗 kirei.